Der Kunstpavillon ist ein Ort, wo zeitgenössische Kunstkonzepte im ländlichen Raum entwickelt und gezeigt werden. Anliegen ist: Ressourcen des ländlichen Lebens zu entdecken und das Potenzial der zeitgenössischen Kunst auch im ländlichen Raum öffentlich sichtbar zu machen.
  Der Kunstpavillon ist ein Ort, wo zeitgenössische Kunstkonzepte im ländlichen Raum entwickelt und gezeigt werden. Anliegen ist: Ressourcen des ländlichen Lebens zu entdecken und das Potenzial der zeitgenössischen Kunst auch im ländlichen Raum öffentlich sichtbar zu machen.

ArtLab

 

Yingmei Duan Artist in Residence vom 12. September bis 6. November 2016 im ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl.  In ihrem Performanceprojekt "Sei mein Gast!" wendet sich Yingmei Duan interaktiv an die Menschen vor Ort. Yingmei freut sich die Menschen in Burgbrohl und Umgebung kennen zu lernen und sich mit ihnen zu treffen, entweder bei ihnen Zuhause oder im Kunstpavillon oder irgendwo anders. Die gemeinsamen Erlebnisse werden von Yingmei oder den Gesprächspartnern zusammen in Gemälden, Fotografien oder anderen Medien verarbeitet. Die so entstandenen

Kunstwerke werden zum Abschluss des Gastaufenthaltes von Yingmei Duan ausgestellt: Am Freitag, 04. November 2016 um 19 Uhr im ArtLab des Kunstpavillons. Die Ausstellung ist am 5. November von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

AIM e.V. zeigt im ArtLab am 17.09. um 20 Uhr das "Institut für pataphysische Raumfahrt und Normative Äquivalenztheorie" - Vortrag und Intervention mit Prof. Dr. B. Cappy und dem Instituts-Sekretär Boris Nieslony

vom 7. bis 13. Juni ist das AVAROID INSTITUT mit den Direktoren Thomas Blank und Patrick Richter zu Gast.

- vom 29.05. bis 25.09. Skulpturen von Ulrich Görtz und Manfred Hammes im Außenbereich

- vom 2.04. bis 8.05. 2016 die Ausstellung „Das Medium Dia in der Kunst“mit Katarina Velhues und Gottfried Schumacher, Rainer Hess, Boris Nieslony, Evamaria Schaller, Sammlung Meiner.

 

KunstWerkstatt

Herbstferienfreizeitangebote im Kunstpavillon

1. Herbstferienwoche vom 10. - 14. Oktober von 9 bis 16 Uhr

2. Herbstferienwoche fällt aus

Es startet wieder eine kreative und bunte Reise in die Welt der Farben und Formen. In den Herbstferien wird Michael Annasenz rundum Ansprechpartner sein. Die Künstlerin Anne-Louise Hoffmann aus Mainz mit von der Partie sein. Einige kennen Anne von der Herbst- und Osterferienfreizeit und haben schöne Erfahrungen mit ihren künstlerischen Angeboten. . Diesmal wird eine größere Phantasiegeschichte entwickelt, in der jedes Kind sein eigenes  „Kapitel“ gestaltet. Je nach Lust und Laune kann dieses „Kapitel“ gemalt, gezeichnet, geformt, collagiert, gefaltet, erzählt, gesungen, gestisch oder mimisch dargestellt werden. So wächst Tag für Tag eine Geschichte heran, die mehr und mehr Gestalt annimmt und zum Schluss zusammengefügt eine große Phantasiegeschichte ergibt. Da kann ein Kind zeichnen, dass es  auf einem Eisberg lebt, der langsam schmilzt und ein anderes rettet sich auf einen riesigen Hut, geformt aus Pappmaché, der vom Wind weggetrieben in der Wüste landet…

Der kindlichen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Da es den Kindern immer gut gefällt, wird das Mittagessen nach dem Motto „Das Auge isst  mit“ sehr kreativ gemeinsam bereitet.

Bitte dem Wetter und dem Malen und Werken entsprechende robuste Kleidung mitbringen.Bitte an Pausensnacks denken.

TN-Beitrag für eine Woche: 100,00 € (inkl. Mittagessen, Getränke und alle Materialien)

 

Weitere Information und Anmeldung unter Tel.: 02636 2640 | 0177 7479716

und info@hammes-meiner.de

Musikprogramm

 

Sonntag, 6. Nov. 2016 um 16 Uhr

Konzert „Die 4 Elemente“ Trio AnTaMár

mit den Musikerinnen Margarete Herrig, Anneke Bouwman, Tanja Schwarz. Zu den Themen Feuer, Wasser, Erde und Luft verwebt Antamár freie Improvisationen und klassische Musik zu stimmungsvollen Klangbildern. Dies lässt die Zuhörer eintauchen in die besonderen Qualitäten der einzelnen Elemente. Die faszinierenden Klänge unterschiedlichster Instrumente wie Gong, Monochord, Trommeln, Schlagwerk, Flöten, Cello, Gesang und Stimme schaffen ein herausragendes Gesamtkunstwerk außerhalb jeglichen Zeitempfindens. http://antamár.de

11. November um 20 Uhr 

Finnischer Konzertabend mit Ida Elina (Kantele, Gesang). Päivi Kujanen bezeichnet sich selbst als „Pop-Jazz-Kantelisti“. Sie arbeitet seit 2011 als freiberufliche Musikerin, komponiert, tritt auf und veröffentlicht ihre Lieder unter dem Künstlernamen Ida Elina. Ida Elina präsentiert sowohl eigene Stücke, als auch Volkslieder und Welthits wie „Billie Jean“ von Michael Jackson.

27. Nov. 2016 um 11 Uhr

Wohnzimmerchor Brohltal mit Adventslieder

 

  • Yingmei Duan Artist in Residence vom 12. September bis 6. November 2016 im ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl. Um Yingmei Duan und ihre Arbeit kennen zu lernen, laden wir Sie herzlich am Samstag 24. September 2016 ab 18 Uhr zu einer „Multi-Kulti-Kochaktion“ in den Kunstpavillon ein. In ihrem Performanceprojekt "Sei mein Gast!" wendet sich Yingmei Duan interaktiv an die Menschen vor Ort. Yingmei freut sich die Menschen in Burgbrohl und Umgebung kennen zu lernen und sich mit ihnen zu treffen, entweder bei ihnen Zuhause oder im Kunstpavillon oder irgendwo anders. Die gemeinsamen Erlebnisse werden von Yingmei oder den Gesprächspartnern zusammen in Gemälden, Fotografien oder anderen Medien verarbeitet. Die so entstandenen Kunstwerke werden zum Abschluss des Gastaufenthaltes von Yingmei Duan ausgestellt: Am Freitag, 04. November 2016 um 19 Uhr im ArtLab des Kunstpavillons. Die Ausstellung ist am 5. November von 10 bis 18 Uhr geöffnet.Yingmei Duan wurde 1969 in China geboren. In ihren Anfängen gehört sie zur chinesischen Avantgarde und lebt in Beijing im legendären Künstlerviertel East Village als Malerin. Zur reinen Performancekünstlerin wird sie unter dem Einfluss von Marina Abramovic, bei der sie von 2000 bis 2004 an der HBK in Braunschweig studiert. Dort arbeitet sie auch ein Jahr lang bei dem Filmemacher und Aktionskünstler Christoph Schlingensief. In den letzten 16 Jahren hat sie sich auf zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen, Festivals und Workshops mit ihren Performances einen Namen gemacht.

  • AIM e.V.  lädt von Juni bis Oktober 2016 drei Kunstprojekte ein, die sich mit dem Phänomen des Absurden beschäftigen und den lebendigen Austausch mit den Menschen im nördlichen Rheinland-Pfalz suchen. Die Künstler weilen als Artists in Residence im ArtLab, intervenieren, halten Vorträge, betreiben Feldforschungen vor Ort, stellen aus und geben Workshops.
  • Zum Vortrag am Samstag 17. 09. 2016 um 20:00 Uhr im ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Vortrag und Intervention mit Prof. Dr. B. Cappy und dem Instituts-Sekretär Boris Nieslony   2016 zeigt das ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl die Reihe Absurde Phänomene des Realen. Nachdem im Juli das Avaroid Institut im nördlichen Rheinland-Pfalz intervenierte, wird sich nun das Institut für Pataphysische Raumfahrt und Normative Äquivalenztheorie die Ehre geben und der Einladung des AIM e.V. folgen. Es ist der ARCHIMEDISCHE PUNKT, der Hirn und Herz der Menschen verdunkelt. In einem Vortrag am 17. September um 20:00 Uhr im ArtLAb im Kunstpavillon Burgbrohl wird Einsicht gewährt – in die dreifache und mehrschichtige Art und Weise der Instituts: die Arbeitsweise, der allgegenwärtige Verlauf und die Anbindung geeigneter Mitarbeiter werden durch den Instituts-Sekretär Boris Nieslony in den Fokus gerückt. Prof. Dr. B. Cappy, unvermittelt erschienen in der pataphysischen Spirale, die sich in dem universellen Vortex bildete, hat sich die sinnvollste und vornehmste Aufgabe gestellt: den ARCHIMEDISCHEN PUNKT gültig und endgültig zu setzen. Dazu  ließ er sich das Institut für Pataphysische Raumfahrt und Normative Äquivalenztheorie errichten. (Zu Prof. Dr. B. Cappy ist mitnichten etwas anzumerken. Seine Bereitschaft zu dieser Aufgabe enthebt ihn jeglicher Darstellung, Beweisführung oder gebrauchsfertiger Vita.)

  • Im ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl startet am 6. Juni mit dem Avaroid-Institut eine Reihe "absurde Phänomene des Realen". Vom 6. bis 14. Juni ist das AVAROID INSTITUT zu Gast mit den Direktoren Patrick Richter und Thomas Blank. Am 7. Juni 2016 wird die Region seismographisch erfasst | am 8. Juni 2016 sind Untersuchungen an Verwaltungsachsen geplant | am 9. Juni 2016 Untersuchungen an Bildungsachsen und | am 10. Juni 2016 sind Untersuchungen an Konsumachsen vorgesehen. Am 10. Juni ab 19.30 Uhr geben die Direktoren im ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl Einblick in die Forschung | Am 11. Juni  ist die Sammlung von 14 – 19 Uhr geöffnet und Am 12. Juni findet ab 11.30 Uhr Brunch-Lecture: angewandte Buffetforschung statt. Institut Avaroid ist ein Hochtechnologieinstitut, das die durch avaritischen Befall hervorgerufenen Phänomene der Habsucht untersucht. Das international agierende, transdisziplinäre Institut vereint Methoden der Optotechnik, Verhaltensbiologie, Quantenphysik, Biophotonik und Psychohygiene. Die Forschung von Institut Avaroid ist weltweit einzigartig. Der Öffentlichkeit Einblick in ihr tägliches Arbeiten zu geben, ist Ziel der Sammlung. Der Bestand wird in unregelmäßigen Abständen erweitert. Derzeit sind die Sammlungsgebiete in drei Schwerpunkte unterteilt: Archiv der Gier, technisches Kabinett und grafisches Depot. www.avaroid.org
  • AIM e.V. zeigt im ArtLab vom 2.04. bis 8.05. 2016 = die Ausstellung „Das Medium Dia in der Kunst“ mit Katarina Velhues und Gottfried Schumacher, Rainer Hess, Boris Nieslony, Evamaria Schaller, Sammlung Meiner. Ausgehend von dem Diapositiv als ein untergeordnetes Teil des Mediums Photographie ist es interessant, das Material Diapositiv zu betrachten. Das Hervorhebende am Diapositiv war die Rahmung und das Bildpositiv. Zu dem Diapositiv gehörte die Technik der Projektion. Eine weitere Form der Bearbeitung ist die Gestaltung einer Transformation, dabei geht es nicht nur darum den Bildinhalt in andere Formen der Projektionen zu überführen, sondern auch die Bildinhalte als Material der Bildassoziation zu sehen. Das Diapositiv wird als materielles Objekt in ein anders Objekt umgestaltet oder mit anderen Objekten zusammengebracht als Assemblage, Collage, Montage, etc. Weiter Transformationen waren die Techniken der Bearbeitung, ausgehend von künstlerischen Techniken, bemalen, übermalen zu Tätigkeiten die die Form und materielle Beschaffenheit thematisieren bis hin zu Verletzungen und Zerstörungen. Ein weites Feld sind Klein-Installationen, die poetische Dimensionen entfalten. Diese Vielfältigkeit zu entfalten gilt das Interesse dieser Ausstellung.
  • Skulpturen und Objekte von Ulrich Görtz und Manfred Hammes (+2006) Eröffnung am Sonntag, den 29.05.20 16 von 11:00 bis 18:00 Uhr ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl | 11:15 Uhr Begrüßung: Karin Meiner (künstlerische Leiterin AIM e.V.) Grußworte: Johannes Bell (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal) Einführungsrede: Dorothée Gelderblom (Kunsthistorikerin M.A.)

  • Ausstellung im Außenbereich von 29.05. bis 25.09.2016 Öffnungszeiten: Sonntags 14 -19 Uhr und nach telefonischer Absprache Tel. 02636 2640

Artist in Residence im ArtLab: Yingmei Duan

ePaper
Artist in Residence im ArtLab im Kunstpavillon Burgbrohl: Yingmei Duan
12. September bis 6. November 2016


17.09.2016 Vortrag INSTITUT FÜR PATAPHYSISCHE RAUMFAHRT...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karin Meiner